Bereits 3000 bis 2000 vor u. Z. besiedelten Schnurkeramiker die Höhen zwischen Neundorf und Hecklingen. Im Zusammenhang mit dem Tod des Markgrafen Gero erfolgt die erste urkundliche Erwähnung 965 unter dem Namen Niendorp. 1867 hieß Neundorf Neindorf und wurde als ein großes Kirch- und Pfarrdorf beschrieben. Leopoldshall gehörte damals politisch und kirchlich zu Neundorf. Heute ist Leopoldshall untrennbarer Bestandteil von Staßfurt.

Seit 1994 gehört die Gemeinde Neundorf zur Verwaltungsgemeinschaft Staßfurt.

Die Gemeinde Neundorf hat eine Gemarkungsfläche von 1.493 ha und hat 2.288 Einwohner (30.06.2005).

Die "Pusteblume" sichert die Betreuung der Kinder. Neundorf verfügt außerdem über eine Grundschule und einen Hort. An Sportstätten hat die Gemeinde eine sanierte und viel genutzte Sporthalle zu bieten sowie einen Sportplatz der nicht nur dem Schulsport dient sondern auch Trainingsplatz und Austragungsort des Neundorfer Fußballs ist. Das Vereinsleben ist in Neundorf sehr ausgeprägt und bietet Anlaufpunkte für die verschiedensten Interessen.

Freizeitvergnügen bietet der Neundorfer Hof mit seiner Bowlinganlage nicht nur den Neundorfern. Im Saal des Neundorfer Hofes finden unter anderem die beliebten Karnevalsveranstaltungen des Männerchores statt. Im Restaurant oder im Wintergarten kann man in aller Ruhe die ausgezeichnete Küche des Neundorfer Hofes genießen. Für auswärtige Gäste bietet das Hotel eine gepflegte Unterbringung.